Begegnungen mit Flüchtlingen

Deutschkurse mit ehrenamtlichen Begleitern für Asylsuchende

Mit der Problematik der geflüchteten Menschen befassten wir uns in der Gemeinschaft. Einige von uns wollten ganz praktisch Hilfe anbieten. In den verschiedenen Gesprächen erlebten wir Offenheit und Hilfsbereitschaft, aber auch Ängste und kritische Auseinandersetzung mit der politischen Situation.

Wir gründeten eine Arbeitsgruppe Flüchtlinge und bieten seit Herbst 2015 Deutschkurse in Riesa an.

Deutschkurs für Menschen aus Syrien und Irak

Das Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft initiierte einen Deutschkurs, in dem die geflüchteten Frauen und Männer intensiv unsere Sprache erlernen konnten. Doris, Margareta und Gottfried begleiteten die Menschen 3 Monate lang.

Hände und Füße, Pantomime, ein Lehrbuch und das Internet halfen uns für ein gegenseitiges Verstehen. Manche brachten Kenntnisse in Englisch mit. Dabei lernten wir auch einige Worte der arabischen Sprache und Schrift kennen und merkten, dass wir keine Chance hatten, im Austausch arabisch zu lernen – viel zu schwer.

Natürlich war das Vermitteln unserer Sprache ein wichtiger Ansatz. Genauso nahmen wir Anteil am Schicksal der Menschen. Wir lernten Fluchtwege kennen, hörten von getrennten Familien, bekamen die Problematik von minderjährigen Kindern mit und spürten die Niedergeschlagenheit an manchen Tagen. Inzwischen sind Freundschaften entstanden. Wir unterstützen und begleiten so gut wir können und verbringen gemeinsame Zeit beim Kochen, im Garten und anderen Aktivitäten.