Global Ecovillage Network – GEN Deutschland

Finanzzuständige und Geschäftsführungen von GEN Mitgliedsgemeinschaften tauschen sich aus – ein Beispiel für gelungenes Netzwerken

Nach längerer Vorbereitungszeit kam es endlich zustande: das erste Treffen derjenigen, die in den Gemeinschaften zuständig dafür sind, dass „die Kasse stimmt“ – und nicht nur das, vor allem, dass zukunftsweisend geplant wird, umsichtig mit dem Geld von Genossenschaftsmitgliedern und Darlehensgeber*innen umgegangen wird und überhaupt geschaut wird, wo es hingehen soll in der Gemeinschaft.
Warum nicht vom gegenseitigen Knowhow profitieren? Das dachten sich einige Menschen beim GEN Sommertreffen 2016 in Jahnishausen angesichts der vielfältigen Kompetenzen, die in Gemeinschaften anzutreffen sind.
So entwickelten wir innerhalb des GEN Deutschland Vorstands das Format der „themenbezogenen Vernetzungstreffen“. Gemeint damit ist etwa: Es mögen sich doch mal die Gärtner*innen, die Köch*innen, die Baufachleute usw. aus den verschiedenen Mitgliedsgemeinschaften zusammensetzen, sich an ihren Erfahrungen, ihren „Best Practices“ wie an ihren „Lessons learnt“ teilhaben lassen – es muss ja das Rad nicht immer wieder neu erfunden werden.
Die Küchenverantwortlichen trafen sich bereits im Frühjahr am Tempelhof, sie waren die ersten, die von dem neuen Format gebraucht machten, mit großem Gewinn im Austausch über die besonderen (Arbeits-)Bedingungen in Gemeinschaften: Es ist ganz schön gut sich nicht so allein zu fühlen mit all den Herausforderungen!
Diesmal waren es nun die Geschäftsführungen und „Finanzexpert*innen“. Unterstützung und Austausch gerade in einem so komplexen Bereich, wie es das Finanzwesen darstellt, setzt natürlich gegenseitiges Vertrauen voraus, sich in die Karten bzw. Bücher schauen zu lassen.
Das war zum Glück gar kein Thema bei unserem Treffen Mitte September in Jahnishausen. Die Anwesenden kamen aus 6 Gemeinschaften – neben uns waren Vertreter*innen aus Schloss Tempelhof, Siebenlinden, Sulzbrunn, der Nature Community und von Go & Change dabei – und begegneten sich in großer Offenheit und mit viel Interesse an den jeweiligen Praktiken und Problemen zu einem konstruktiven Dialog zu vielen Fragen vor allem der Finanzplanung.
Neben dem fachlichen Austausch gab es aber auch noch Zeit für persönliches Kennenlernen wie auch das der gastgebenden Gemeinschaft.
Wir wollen im regelmäßigen Austausch bleiben, das war das Fazit des Treffens. Und wenn man sich schon mal persönlich begegnet ist, gibt es auch kürzere Wege, wenn man mal eine Frage hat …